24-Stunden-Übung der Nachwuchsretter

8. Juli 2018
Jugend
Zahlreiche Einsatzszenarien forderten Wissen und Können

Zum zweiten Mal fand am vergangenen Wochenende (07., 08. Juli 2018) eine gemeinsame 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehren Wasserburg und Attel-Reitmehring mit der Johanniter-Jugend aus Wasserburg statt. In diversen Übungsszenarien, darunter ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen und ein Gefahrguteinsatz, wurde das Wissen der angehenden Retter auf die Probe gestellt.

„Bei Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen ist es für uns wichtig, zu erkennen, welcher der Verletzten schnellstmöglich und wer besonders schonend aus dem Fahrzeug gerettet werden muss“, erklärt Rene Schnock, Rettungsassistent bei den Johannitern und Gruppenführer der Feuerwehr. „Ebenso wichtig wie das Wissen über den eigenen Bereich ist für uns auch die Zusammenarbeit untereinander“, so Schnock weiter. „Auch der Spaß kam bei der Übung nicht zu kurz“, ergänzt der Ortsjugendleiter Sebastian Obermaier. „Denn eine gute Mischung von Spaß und Zusammenarbeit sorgt auch später für einen bestmöglichen Einsatzablauf“, sagte Obermaier. Zusätzlich nutzten die elf Nachwuchsretter der Johanniter die 24-Stunden-Übung, um sich auf den bevorstehenden Landeswettkampf am 21. und 22. Juli vorzubereiten.

Derzeit nimmt die Johanniter-Jugend in Wasserburg neue Mitglieder auf, die sich in den regelmäßigen Gruppenstunden immer wieder mit dem Thema Erste Hilfe beschäftigen, aber auch gemeinsam Ausflüge unternehmen. Informationen gibt es unter www.johanniter.de/wasserburg und telefonisch unter 08071 95566.

Quelle: Die Johanniter Wasserburg